Kreditkarten: die wichtigsten Informationen

Mit einer Kreditkarte lassen sich Rechnungen sicher und einfach bezahlen, auch wenn das Geld auf dem Girokonto gerade knapp ist. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die bequeme Zahlungsweise wissen sollten. Die Kreditkarte ist eines der beliebtesten Zahlungsmittel im Internet: Rund 35 Prozent aller Onlinekäufe werden mit Master-, Visa- oder einer anderen Kreditkarte getätigt. Dabei steigen die Umsätze seit 2010 rasant an: Noch vor acht Jahren betrugen sie 43,47 Milliarden Euro, 2017 waren es bereits100,85 Milliarden Euro. Dabei nutzt der Großteil der Deutschen eine Mastercard – 20,4 Millionen Nutzer aus Deutschland verzeichnet das Kreditkarteninstitut. Dicht dahinter: Visa mit 15 Millionen deutschen Kunden.

Prepaid oder Kredit: diese Arten von Kreditkarten gibt es

Grundsätzlich lassen sich zwei Varianten der Kreditkarte unterscheiden: die klassische mit einem festgesetzten Kreditrahmen und die Prepaid-Karte. Die erste Variante ist die am häufigsten genutzte. Das Kreditkarteninstitut beziehungsweise die Bank legt einen Kreditrahmen fest, den Sie zinslos ausschöpfen können. Die Karte kostet allerdings in der Regel Gebühren. Die Prepaid-Karte ist oftmals kostenlos. Sie zahlen den Betrag, über den Sie verfügen möchten, auf ein Konto ein und können dann alle Vorteile des bargeldlosen Zahlungsmittels nutzen, beispielsweise im Ausland.

Eine Kreditkarte beantragen: das ist wichtig

Wer in Deutschland eine Kreditkarte beantragen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und seinen Wohnsitz in Deutschland haben. Die Karte wird in der Regel bei der Hausbank oder einem Kreditinstitut Ihrer Wahl ausgegeben. Ob Sie sich für Visa, Mastercard oder eine andere Marke entscheiden, ist eine Frage der Konditionen. Viele Online-Banken bieten allerdings kostengünstige oder sogar kostenlose Karten an. Die ausgebende Bank nimmt darüber hinaus eine Bonitätsprüfung vor.

Pro und Contra Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte können Sie auf der ganzen Welt bargeldlos bezahlen und Geld am Automaten ziehen. Bei Diebstahl haften Sie nicht für Umsätze, die mit der gestohlenen Karte getätigt werden: Das Institut ist gegen solche Fälle versichert. Zudem erhalten Sie vom Kreditkarteninstitut ein kurzfristiges, zinsloses Darlehen. Wenn Sie am Monatsende eine unvorhergesehene Ausgabe haben, kann das praktisch sein. Allerdings sollten Sie Ihre Ausgaben mit der Karte immer im Auge haben. Ein hohes Kartenlimit kann schnell zur Überschuldung führen. Idealerweise setzen Sie sich ein monatliches Limit, das Sie nicht überschreiten oder bitten das Institut, Ihr Limit herunterzustufen. Hohe Kreditkartenschulden können unter Umständen mit einem Ratenkredit bedient werden. Mehr Informationen finden Sie hier.